Aktuelles

Die Strompreise steigen – Sparen mit dem Energiecheck der ascent AG

Die Strompreise steigen auch im Jahr 2017 weiter an. Laut der Bundesagentur für Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) liegt die Stromrechnung für einen Durchschnittshaushalt in Deutschland inzwischen bei gut 85 Euro im Monat – im Vergleich dazu fielen im Jahr 2000 lediglich 40 Euro an. Weiterlesen …

Warum sind Lebensversicherungen keine lukrative Option zur privaten Vorsorge? Die ascent AG klärt auf.

Die klassische Lebensversicherung bietet heute kaum mehr eine wirkliche Perspektive für die private Altersvorsorge: Bereits zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass die Verzinsung für die Policen um einen weiteren Prozentpunkt fallen und die Erträge sinken werden. Weiterlesen …

BVI meldet hohe Neuzuflüsse bei Fonds – auch Kleinanleger profitieren mit Strategien der ascent AG

Seit Anfang des Jahres verzeichnet der Deutsche Fondsverband (BVI) wachsende Nettomittelzuflüsse bei deutschen Fondsgesellschaften – bisher wuchs das Volumen um etwa 38,4 Milliarden Euro. Fonds gewinnen zu Recht an Beliebtheit, wenn es um chancenreiche Investments zur privaten Altersvorsorge geht. Die ascent AG agiert als Berater und stellt individuelle Anlageportfolien zusammen, durch die Kunden aller Anlegerprofile vom Fonds-Trend profitieren können. Weiterlesen …

Kapitalerstattung durch Rückabwicklung der Lebensversicherung: ascent AG rät zu Fondsinvestment

Lebensversicherungen wurden meistens vor vielen Jahren abgeschlossen, in der Hoffnung, möglichst ertragreich zu sparen. Ihre Rentabilität wird von Vorsorgeexperten aber schon lange in Frage gestellt. Das konfrontiert viele Anleger mit der Frage, ob sie ihre Lebensversicherung nicht besser kündigen sollten. Die Möglichkeit der Rückabwicklung einer Versicherung wird dabei, nach Ansicht der ascent AG, vergleichsweise selten in Anspruch genommen. Und dass obwohl eine Rückabwicklung in vielen Fällen lukrativer ist, als eine Kündigung.  Weiterlesen …

Wissenslücken schließen: Die ascent AG betätigt sich erfolgreich in der Finanzbildung

Durch die Finanzkrise und die dauerhaft niedrigen Zinsen ist das Thema Geldanlage zwar in aller Munde, doch auf das Finanzwissen der Bevölkerung hat das offenbar wenig Einfluss. Einer aktuellen Studie zufolge haben sich das Finanzwissen und die Fähigkeit, kluge finanzielle Entscheidungen zu treffen, bei den Europäern in den vergangenen zehn Jahren nicht wesentlich verbessert. Dies bestätigt auch die Meinung der ascent AG. Weiterlesen …

ascent AG: Beratung und Strategie sind die wichtigsten Bausteine erfolgreichen Sparens

Für die meisten beginnt ein neues Jahr mit guten Vorsätzen. Neben den typischen Vorhaben wie mehr Sport oder gesündere Ernährung steht 2017 für viele das Sparen auf dem Programm. Monatlich eine Summe zur Seite legen, zum Beispiel für die Altersvorsorge – das nehmen sich sowohl Familien als auch Singles vor. Erfolgreiches Sparen, so die Erfahrungen der Fondsexperten der ascent AG aus Karlsruhe, gelingt am besten mit einem kompetenten und verlässlichen Partner an der Seite, der über umfangreiche Branchenkenntnisse im Bereich der Vorsorge mit Fonds verfügt. Weiterlesen …

ascent AG bedauert Zurückhaltung:
Noch immer zu viel Kapital auf Sparbüchern

Deutsche Sparer verhalten sich in Sachen Geldanlage weiterhin äußerst konservativ. Aktuelle Zahlen der Bundesbank belegen, dass Bargeld und Einlagen bei Banken mit gut 2.128 Milliarden Euro einen Großteil des Geldvermögens ausmachen. Die ascent AG blickt kritisch auf diesen Trend, denn klassische Sparmodelle sind, nach gegenwärtigen Maßstäben, für den Vermögensaufbau denkbar ungeeignet. Weiterlesen …

ascent AG: Jugend fordert mehr Finanzbildung – Staat und Finanzbranche gefordert

Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 beschäftigen sich kaum oder gar nicht mit ihren Privatfinanzen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Jugendstudie 2016. Es gibt zwar viele Themen, über die sich junge Menschen gerne austauschen – Konsum, Schule usw. – doch Geld, Vorsorge und Vermögensbildung gehören meist nicht dazu. Neben Krankheiten zählen Finanzen laut den Ergebnissen der Befragung sogar zu den unbeliebtesten Gesprächsthemen überhaupt – vor allem bei Mädchen und jungen Frauen. Weiterlesen …

Erfolgreicher Investorenabend in Offenburg: Finanzexperte Philipp Vorndran und die ascent AG klären über die private Vorsorge auf

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen auf dem Finanzmarkt stellen sich immer mehr Anleger die Frage, wie und wo sie ihr Erspartes anlegen sollen, um für das Alter vorzusorgen. Ganz im Sinne des Anliegens der ascent AG, die Finanzbildung in der Bundesrepublik Deutschland zu fördern, lud das Unternehmen aus Karlsruhe am 18. Oktober 2016 zu einem Investorenabend in Offenburg ein, den rund 200 interessierte Gäste besuchten.

Als Referent konnte der renommierte Kapitalmarktstratege Philipp Vorndran gewonnen werden, der seit 2009 bei der Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch tätig ist. Als Mitarbeiter eines Unternehmens, das mit über 25 Milliarden Euro betreutem Vermögen zu den größten, bankenunabhängigen Vermögensverwaltern Deutschlands gehört, ist er dafür prädestiniert, über erfolgreiche Anlagestrategien zu sprechen. Die Vertriebsdirektoren der ascent AG, Jürgen Hartmann und Markus Schäfer, ergänzten die Ausführungen des Finanzexperten mit ihren eigenen Erfahrungen und ihrem Hintergrundwissen zu einem zeitgemäßen Vermögensaufbau. Weiterlesen …

Wirtschaftsunterricht ab 2017 eigenes Schulfach in Baden-Württemberg – ascent AG befürwortet neue Lehrpläne

Was in vielen EU-Ländern seit vielen Jahren selbstverständlich ist, soll ab dem kommenden Jahr flächendeckend auch in Baden-Württemberg eingeführt werden: Wirtschaft als Pflichtfach – zuerst an Realschulen, im Folgejahr auch an Gymnasien. Denn nur, wer versteht, wie Wirtschaft funktioniert, kann auch selber in Finanzfragen kompetent entscheiden – zum Beispiel in Fragen der Geldanlage oder des Vermögensaufbaus.

Vor allem aber sollen die jungen Menschen auch lernen, wirtschaftliche Entwicklungen und Trends kritisch zu betrachten – all dies soll der neue Unterricht leisten um die Schüler „fit“ zu machen für eigenständige Finanzentscheidungen.

Insofern sieht die ascent AG die Pläne der Baden-Württembergischen Landesregierung als einen Schritt in die richtige Richtung. Doch der Staat alleine kann diese gewaltige Herausforderung nicht leisten – denn den praktischen Umgang mit Finanzprodukten lernt die junge Generation am besten aus erster Hand: Zum Beispiel durch die Mitarbeiter der ascent AG, die bereits seit rund fünf Jahren aktive Weiterbildung in Schulen organisieren – im Rahmen von Bildungspartnerschaften.

Viele Schüler machen die Erfahrung: Gestandene Finanzprofis sind die besten Lehrkräfte – und eine sinnvolle Ergänzung der landeseigenen Unterrichtskonzepte.

Einen Fokus setzt die ascent AG aus Karlsruhe ganz klar auf den Themenbereich Geldanlage und Investition – und klärt auf, welche Produkte für private Vorsorge und Vermögensbildung am besten geeignet sind. So lernen die Schüler, wie sie ihr Geld sinnvoll, rentierlich und nachvollziehbar anlegen können, zum Beispiel für die eigene Vorsorge – und kostspielige Fehlentscheidungen in Finanzfragen vermeiden.